Inhaltsübersicht

Alopecia areata: Erklärung des autoimmunen Haarausfalls 

Die Autoimmunerkrankung Alopecia areata ist eine Form des Haarausfalls. Diese Krankheit weist einzigartige Merkmale auf, die sich leicht von anderen Formen unterscheiden lassen.

Diese Krankheit wird weltweit eher bei Frauen als bei Männern beobachtet. Aus unbekannten Gründen sind Frauen zu 60 % häufiger von Alopecia areata betroffen als Männer.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über:

  • ALOPECIA AREATA IST EINE NICHT GEFÄHRLICHE AUTOIMMUNERKRANKUNG.
  • ALOPECIA AREATA HAT WEITERE UNTERFORMEN.
  • DIE GENAUEN URSACHEN VON ALOPECIA AREATA SIND NOCH UNKLAR.
  • EINIGE ANDERE KRANKHEITEN KÖNNEN ALOPECIA AREATA VERURSACHEN.
  • SIE EINIGE ANZEICHEN VON ALOPECIA AREATA SEHEN KÖNNEN.
  • ALOPECIA AREATA IST HEILBAR, D. H. DIE HAARE KÖNNEN NACHWACHSEN.
  • ALOPECIA AREATA
  • 60 % HÄUFIGER BEI FRAUEN
  • AUSRUFEZEICHEN-HAARE
  • WEISSES HAAR
  • JUCKREIZ UND BRENNEN
  • KAHLE STELLEN

Alopecia areata ist eine Autoimmunerkrankung. Der Körper greift gesunde Haarfollikel an.

ALOPECIA AREATA

Was ist Alopecia areata?

Was ist Alopecia areata?

Die Alopecia areata ist der plötzliche Verlust von Haaren. Er äußert sich in Form von lückenhaftem Haarausfall (kahle Stelle auf dem Kopf) auf der Kopfhaut, den Augenbrauen oder im Bart. In einigen seltenen Fällen kann er auch am ganzen Körper auftreten.

Alopecia areata Aussprache: al-uh-pee-shee-uh / ar-ee-ey-tuh

Ist Alopecia areata eine Krankheit?

Ja, Alopecia areata ist eine Autoimmunerkrankung.

Eine Autoimmunerkrankung verändert den Verlauf der Behandlung, die Menge der Haare, die ausfallen, und den Prozess.

Im Falle von Alopecia areata greift das Immunsystem die Haarfollikel an (auch als T-Zell-Angriff bekannt), wodurch die Haare ausfallen. Der Haarausfall kann sich auf der Kopfhaut oder im Gesicht als haarloser Fleck bemerkbar machen.

Bekanntlich sind Autoimmunkrankheiten nicht heilbar, können aber behandelt werden, wenn sie frühzeitig diagnostiziert werden.

Ist Alopecia areata gefährlich?

Nein, die Erkrankung ist nicht lebensgefährlich. Alopecia areata ist nicht lebensbedrohlich und nicht ansteckend. Sie verursacht keine Schmerzen oder Beschwerden. Obwohl es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, werden dadurch keine anderen Gesundheitsstörungen begünstigt.

Welche Arten von Alopecia areata gibt es?

Zu den verschiedenen Arten von Alopecia areata gehören:

  • ALOPECIA BARBAE
  • ALOPECIA INCOGNITA
  • ALOPEZIE OPHIASIS (HAARAUSFALL)
  • ALOPECIA TOTALIS
  • ALOPECIA UNIVERSALIS
  • DIFFUSE ALOPECIA AREATA
  • STELLENWEISE ALOPECIA AREATA

4 Alopecia areata-Symptome

Zu den Anzeichen und Symptomen von Alopecia areata können gehören:

  • STELLENWEISE KAHLE STELLEN
  • JUCKREIZ, BRENNEN ODER KRIBBELN AN DER BETROFFENEN STELLE
  • PLÖTZLICHER WEISSER HAARWUCHS / HAARAUFHELLUNG
  • AUSRUFEZEICHENHAARE

Diese Alopezie-Symptome sind relativ leicht zu beobachten. Bei Kopfbehaarung Alopecia totalis können sogar alle Haare von der Kopfhaut abfallen und bei Ausrufezeichenhaaren ist das Haar an den Enden dünner und an den Wurzeln dicker.

Falls Sie diese Alopezie-Symptome, wie kreisrunde haarlose Stellen oder abgebrochene Haare, bei sich beobachten, dann sollten Sie sich an Ihren Dermatologen wenden, um eine endgültige Diagnose zu erhalten und einen Behandlungsplan zu erstellen, der Ihnen helfen kann.

Ursachen von Alopecia areata

Die genauen Ursachen für die Alopezie sind noch nicht bekannt. Bisher haben die Forscher keine eindeutige Antwort darauf, warum das Immunsystem die Haarfollikel angreift und Haarausfall verursacht.

Es gibt jedoch einige mögliche Ursachen für Alopecia areata. Einige Krankheiten können diesen autoimmunen Haarausfall auslösen, müssen es aber nicht. So können zum Beispiel einige Allergien wie Heuschnupfen Alopecia areata auslösen.

Daneben können auch schwerer Stress und körperliche oder emotionale Traumata zu diesem Zustand beitragen.

Alopecia areata - Ursachen bei Frauen, Männern und Kindern

Es sind keine spezifischen Ursachen für Alopecia areata bei Frauen, Männern oder Kindern bekannt.

Alopecia areata kann jeden treffen, egal in welchem Alter. Die Krankheit kann entweder genetisch bedingt sein oder nicht. Es gibt auch keine spezifischen Ursachen für verschiedene Rassen und Ethnien. Neuere Studien deuten jedoch darauf hin, dass einige Rassen und/oder Ethnien ein höheres Risiko haben, an Alopecia areata zu erkranken.

Ist Alopecia areata genetisch bedingt?

Es gibt noch keine eindeutigen Antworten, ob es sich um eine androgenetische Alopezie handelt. Sie kann entweder genetisch bedingt sein oder nicht.

Alopecia areata kann über Generationen hinweg auftreten, oder man kann der Erste sein, der in seiner ganzen Familie an Alopecia areata erkrankt. Hatte oder hat jemand in Ihrer Blutlinie Alopecia areata, dann haben Sie ein höheres Risiko, an Alopecia areata zu erkranken. Auslöser wie starker Stress, eine allergische Reaktion, oder andere Krankheiten scheinen auch eine Rolle zu spielen.

Gibt es eine Autoimmunerkrankung, die Alopecia areata auslöst?

Ja, es gibt einige Autoimmunkrankheiten, die Alopecia areata auslösen können. Zum Beispiel:

  • PSORIASIS
  • VITILIGO
  • SCHILDDRÜSENERKRANKUNG

Wie beginnt Alopecia areata?

Der Haarausfall bei Alopecia areata tritt plötzlich auf, er kann tagsüber oder während des Schlafs auftreten.

An der Stelle, an der sie sich gerade bildet, kann eine große Menge an Haaren ausfallen. Anfangs sind sie vielleicht noch nicht ganz weg, aber es kann sehr schnell gehen.

Das einzige Anzeichen des Haarausfalls Alopecia areata sind Juckreiz, Brennen und Kribbeln auf der Kopfhaut, im Bart oder in den Augenbrauen.

Wie kommt es zu diffuser Alopecia areata?

Der diffuse Haarausfall tritt auf der gesamten Kopfhaut auf und nicht nur in einzelnen Haarflecken. Bei dieser Erkrankung kann eine Ausdünnung der Haare beobachtet werden. Diffuse Alopecia areata kann zu schwerem Haarausfall führen, muss es aber nicht.

Diffuse Alopecia areata tritt vorwiegend bei Frauen auf. Es handelt sich um eine Unterform der Alopecia areata. Sie tritt auf, wenn es sich um einen Fall von schwerer Alopecia areata handelt.

Wie unterschiedlich wirkt sich Alopecia areata auf Rassen und Ethnien aus?

Vielen klinischen Studien zufolge haben Afroamerikaner im Vergleich zu Weißen ein höheres Risiko, an Alopecia areata zu erkranken. Asiaten und Hispanoamerikaner hingegen haben ein geringeres Risiko, an Alopecia areata zu erkranken als Weiße. In der Tabelle finden Sie die Häufigkeit (%) der Erkrankung für verschiedene Rassen und Ethnien.
Weiß 0,64 % (von 62.376 Teilnehmern)
Schwarz (von 905 Teilnehmern)
Andere (asiatisch, hispanisch, indianisch, usw.) 0,59% (von 679 Teilnehmern)

Ist Alopecia areata ein Dauerzustand?

In den meisten Fällen ist Alopecia areata nicht dauerhaft. Die Krankheit schädigt die Haarfollikel nicht in einer Weise, die ihnen die Fähigkeit nimmt, Haare nachwachsen zu lassen.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sich Alopecia areata zu Alopecia totalis oder Alopecia universalis entwickelt und zu einem dauerhaften und ausgedehnten Haarausfall führt. Körperbehaarung alopecia universalis kann in schweren Fällen das gesamte Körperhaar betreffen und zu einem vollständigen Verlust aller Körperhaare führen.

Wie wird Alopecia areata diagnostiziert?

Die Diagnose von Alopecia areata kann durch verschiedene Tests und Untersuchungen gestellt werden.

  • BLUTTEST
  • KARTEN-TEST
  • DERMATOSKOPISCHE UNTERSUCHUNG
  • FAMILIENANAMNEN
  • ANAMNESE
  • ZUGTEST
  • HAUTBIOPSIE
  • TUG-TEST

Ist Alopecia areata heilbar?

Nein, Alopecia areata ist nicht heilbar, da es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt. Wenn sie jedoch frühzeitig diagnostiziert wird, dann kann kreisrunder Haarausfall gut behandelt werden.

Die verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten für Alopecia areata sind:

  • TOPISCHE IMMUNTHERAPIE
  • IMMUNOSUPPRESSIVE THERAPIE
  • IMMUNMODULATORISCHE THERAPIE
  • KORTIKOSTEROID-THERAPIE
  • QUADRATSÄURE
  • MINOXIDIL-BEHANDLUNG
  • JANUS-KINASE (JAK)-INHIBITOREN
  • METHOTREXAT

Kann Alopecia areata zu Hause behandelt werden?

Da es sich bei Alopecia areata um eine Autoimmunerkrankung handelt, sind die Chancen, dass die natürlichen Behandlungsmöglichkeiten bei Alopecia areata funktionieren, gering bis nicht vorhanden. Es gibt jedoch Mittel, die auf die Kopfhaut aufgetragen oder eingenommen werden können.

Sie sollten sich immer für eine Behandlung von Alopecia areata unter der Beobachtung eines Fachmanns entscheiden.

Hier sind jedoch einige natürliche Heilmittel für Alopecia areata:

  • ROSMARIN-, KOKOSNUSS-, KAROTTEN- ODER HIBISKUSÖL
  • ALOE VERA
  • ZWIEBELSAFT
  • AROMATHERAPIE

Diese Mittel haben im Allgemeinen eine entzündungshemmende Wirkung.

Kann eine Haartransplantation bei Alopecia areata helfen?

Eine Haartransplantation hat im Allgemeinen eine hohe Erfolgsquote beim Auffüllen von kahlen Stellen in Bereichen der Kopfhaut. Allerdings ist sie bei Patienten mit Alopecia areata nur selten von Nutzen. Daher wird eine Haartransplantation in der Regel nicht als Behandlungsoption für Alopecia areata angesehen.

Der Grund dafür ist, dass Alopecia areata als Autoimmunerkrankung die Haarfollikel angreift und ihre Gesundheit beeinträchtigt. In diesem Fall kann eine Haartransplantation bei Alopecia areata-Patienten nicht erfolgreich sein.

Anzeichen für das Nachwachsen von Alopecia areata

Wenn Alopecia areata zu verblassen beginnt, kann man beobachten, dass in der Mitte der kahlen Stelle wieder Haare wachsen. In manchen Fällen können die Haare auch gleichzeitig um die haarlosen Areale herum nachwachsen.

Danach können bei Alopecia areata feine weiße Haare nachwachsen. Dieses kann später, nach einigen Monaten, seine ursprüngliche Farbe wieder annehmen oder auch nicht.

Warum wächst das Haar nach Alopecia areata weiß nach?

Nach Alopecia areata haben die Haarfollikel immer noch die Fähigkeit, Haare nachwachsen zu lassen. Manchmal wachsen die Haare grau, weiß oder „farblos“ nach. Dies geschieht, weil das Immunsystem Melanozytenzellen angreift, die zusammen mit den Haarfollikeln Pigmente produzieren.

Es dauert ein paar Monate, bis die Melanozytenzellen wieder voll funktionsfähig sind und dem Haar seine Farbe zurückgeben. Bis dahin kann es zu kleinen, wahrscheinlich vorübergehenden Problemen wie diesem und dünnem Haarwuchs am Anfang kommen.

Referenzen:

[1] Lundin M, Chawa S, Sachdev A, Bhanusali D, Seiffert-Sinha K, Sinha AA. Gender differences in alopecia areata. Journal of drugs in der Dermatologie: JDD. 2014;13(4):409-413.

[2] NIAMS. Alopecia Areata. National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases. Veröffentlicht 2019.

[3] Lee H, Jung SJ, Patel AB, Thompson JM, Qureshi A, Cho E. Racial characteristics of alopecia areata in the United States. Journal of the American Academy of Dermatology. 2020;83(4):1064-1070.

[4] Thompson JM, Park MK, Qureshi AA, Cho E. Race and Alopecia Areata among US Women. Journal of Investigative Dermatology Symposium Proceedings. 2018;19(1):S47-S50. doi:https://doi.org/10.1016/j.jisp.2017.10.007

[1] Lundin M, Chawa S, Sachdev A, Bhanusali D, Seiffert-Sinha K, Sinha AA. Gender differences in alopecia areata. Journal of drugs in dermatology: JDD. 2014;13(4):409-413. 

[2] NIAMS. Alopecia Areata. National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases. Published 2019.

[3] Lee H, Jung SJ, Patel AB, Thompson JM, Qureshi A, Cho E. Racial characteristics of alopecia areata in the United States. Journal of the American Academy of Dermatology. 2020;83(4):1064-1070.

‌[4] Thompson JM, Park MK, Qureshi AA, Cho E. Race and Alopecia Areata amongst US Women. Journal of Investigative Dermatology Symposium Proceedings. 2018;19(1):S47-S50. doi:https://doi.org/10.1016/j.jisp.2017.10.007